Highlight der Woche: Milow träumt vom Christkind

Highlight der Woche_Milow träumt vom Christkind
Highlight der Woche_Milow träumt vom Christkind

Aktuell befinde ich mich in den letzten Zügen meiner Schwangerschaft: Die 37. Woche ist in vollem Gange und wir zählen bereits die letzten Tage des Countdowns. Unser kleiner Mann ist für nach Weihnachten ausgerechnet, sodass die Vorbereitungen für seinen Einzug nun auf Hochtouren laufen.
Das entgeht natürlich auch Milow nicht, der seit wenigen Wochen endlich wieder den ganzen Tag mit mir verbringen darf. Er genießt meine volle Aufmerksamkeit, wird bei langen Spaziergängen im Freilauf ausgelastet und testet seine Grenzen und damit die Strapazierfähigkeit meiner Nerven noch einmal von Neuem aus. 

Es ist schön und tut mir wirklich gut, diese Zeit, vor allem zum Ende des Jahres – wo ich doch ein großer Fan der Adventszeit bin – mit unserem Labmaraner noch einmal so intensiv erleben zu dürfen. Jeden Morgen wache ich auf und freue mich auf den Tag mit ihm an meiner Seite, einen ausgiebigen Spaziergang und viele gemeinsame Kuscheleinheiten. Zuletzt hatte ich durch meinen Vollzeitjob nicht die Zeit, mich Milow so sehr widmen zu können, wie ich es wollte. Der Gedanke hat mir oft das Herz gebrochen. Jetzt ist aber unsere Zeit gekommen und die nehme ich mir auch ganz bewusst für ihn.

Ein neues Hundebett für unseren Labmaraner

Passend zum Start der Adventszeit und quasi schon als Vorweihnachtsgeschenk haben wir Milow ein neues Hundebett gekauft, in dem er nachts schlafen darf. Es war nicht ganz günstig, ist aber orthopädisch aufgebaut und damit qualitativ sehr hochwertig. Wir haben es gegen sein altes im Flur eingetauscht und gleichzeitig sein zusätzliches Bett aus unserem Schlafzimmer entfernt. Denn zukünftig soll unser Labmaraner nur noch im Flur schlafen und nicht mehr frei wählen dürfen. Da wir diese Umstellung nicht in direkten Zusammenhang mit dem Einzug unseres Nachwuchses bringen wollten – Milow könnte ja schließlich eifersüchtig werden, wenn der kleine Mann anstelle von ihm bald in unserem Schlafzimmer schlafen darf – entschieden wir uns schon jetzt für diesen Schritt.

Milow liebt sein neues Hundebett und hat es seit der ersten Nacht akzeptiert, was uns ein gutes Gefühl gibt. Doch nicht nur in diesem träumt er ganz wild und stärker als je zuvor, sondern auch auf seiner Decke auf der Couch neben uns. Wenn ich ihn mir dann so betrachte, schmunzle ich und glaube, dass er schon vom Christkind – unserem ganz persönlichen in diesem Jahr – träumt. Schließlich merkt auch er, dass sich aktuell sehr viel bei uns verändert. Er wird sich zukünftig den Platz in unseren Herzen als „Fell“-kind mit einem weiteren Kind teilen müssen. Das wird sicher nicht einfach für ihn werden, doch wir schauen dem Zusammenspiel der beiden sehr positiv entgegen und freuen uns schon auf ihre erste Begegnung. 🙂 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentar verfassen