Einleben

Die ersten Tage im neuen Zuhause waren für uns alle aufregend und spannend. Milow tapste so vor sich hin, entdeckte zusammen mit uns die Welt, lernte sein Kauspielzeug kennen, schaute uns mit seinem typischen Hundeblick tief in die Augen und schlief im nächsten Moment wieder voller Erschöpfung tief ein.

Wie viele Stunden schlafen Hunde?

Man sagt, dass heranwachsende Welpen 15-20 Stunden am Tag schlafen. Das traf und trifft auch immer noch auf unseren zu. Milow schlief die ersten Tage gefühlt rund um die Uhr – wenn er nicht gerade dabei war, seine ersten Erfahrungen mit der Umwelt zu machen.
In dem einen Moment war er noch voller Tatendrang und wirkte so, als würde er nicht genug von all den neuen Eindrücken bekommen, und im anderen Moment ratzte er schon wieder tief und fest vor sich hin. 
Auch heute schlagen diese Zustände von jetzt auf gleich um und wir wundern uns nach wie vor, wie schnell so ein Welpe k.o. zu kriegen ist.
Wenn man aber all die neuen Eindrücke, Einflüsse und Gerüche bedenkt, die so ein Welpe täglich um sich herum auf- und wahrnimmt, kann man sich vorstellen, wie erschöpfend das für ihn sein muss.

Wie viel Energie steckt in Welpen?

Doch wenn Milow dann mal wach war, ging er auf Tuchfühlung. Und zwar mit allem, was ihm in die Quere kam. Er roch an allem, leckte und nagte es an. Welpen kauen für ihr Leben gerne, würde ich behaupten. So auch Milow.

An der Stelle eine kleine Anekdote: Schon bei unserer ersten Begegnung nahm er die Schnürriemen meines Freundes in die Mangel, spielte mit und kaute an ihnen.Unsere ganzen Schuhpaare im Flur waren eine lange Zeit sehr spannend für ihn. Erst vor kurzem haben wir sie endlich, in einem Wäschekorb gesammelt, hochgestellt, damit er nicht mehr an sie herankommt.
Denn er hatte in den ersten Wochen schnell den Dreh raus, wie er unsere volle Aufmerksamkeit bekommen konnte: Er schnappt sich einen einzelnen Schuh, rennt mit ihm im Maul in sein Körbchen und legt ihn vor sich ab. Dann wartet er nur darauf, dass wir ihm folgen, ihm diesen entziehen und ihn zurück an Ort und Stelle bringen. Zwei Sekunden später geht dann das Spiel für ihn schon wieder von vorne los. Dabei ging es ihm schon lange nicht mehr darum, den jeweiligen Schuh zu zerbeißen, sondern ihn als Spielzeug zu benutzen und uns damit zu bekommen – was ihm ja letztlich auch gelang.

Wir hofften lange, dass er das Spiel irgendwann langweilig finden könnte. Doch an den Punkt kamen wir leider nicht, stattdessen waren unsere Nerven diesbezüglich schon längst überstrapaziert. Denn was am Anfang noch witzig ist, kann irgendwann echt anstrengend werden. So machte es letztlich doch nur Sinn, die Schuhe aus seinem Sichtfeld zu räumen, bis er irgendwann die Phase erreicht, in der sie für ihn absolut unspektakulär sind.
Ein gut gemeinter Rat an der Stelle von mir: Stellt eure Schuhe von Anfang an hoch, sodass euer Welpe an sie nicht herankommen kann. Das erspart euch so einige Nerven, die ihr euch besser für andere Situationen aufspart!

Welches Kauspielzeug eignet sich für Welpen?

Wir haben unserem Welpen bereits vor seinem Einzug einige Kauartikel gekauft, die für ihn geeignet sind: ein Tau, ein Beißring und ein Kong. Hier gibt es viele verschiedene Ausführungen, wie ihr feststellen werdet. Für welche ihr euch letztlich entscheidet, bleibt euch überlassen. Achtet nur beim Kauf immer darauf, dass das Kauspielzeug auf die Gewichtsklasse eures Hundes zugeschnitten ist. Kongs gibt es beispielsweise in verschiedenen Größen und Härtegraden – angelehnt an das Gewicht des jeweiligen Hundes.

Für mich war es zusätzlich wichtig zu wissen, woher das Spielzeug kommt und wie es verarbeitet ist. Hier gibt es auch große Unterschiede zwischen den einzelnen.
Eine Empfehlung von unserer Züchterin war, in ein einfaches Baumwoll-Küchenhandtuch einen Knoten zu binden. Dies kann als günstiges und einfaches, aber sehr dankbares, Kauspielzeug vom Welpen verwendet werden. Lange Zeit war das sogar Milows Favorit.
Kauspielzeuge sind für Welpen unerlässlich und absolute Must Haves. Mit ihnen in der Hand seid ihr eurem Hund immer einen Schritt voraus, wenn er wieder versucht, irgendwo reinzubeißen. Denn bevor er überhaupt die Chance dazu bekommt, könnt ihr ihm eins anbieten und ihn damit beschäftigen.

Kommentar verfassen